< Zurück zur Übersicht

Vom "Neuen Menschen"

Jeder von uns kennt die Wichtigkeit des persönlichen Erkennens und des Lernens.

Jesus sagt uns: „Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das aus dem Mund Gottes geht.“ (Mt 4,4)

Das Erlernen der wahren Liebe ist eine beständige Bemühung eines spirituellen Menschen, der die Einheit als sein Lebensziel mit seinem göttlichen Vater sucht. Gott allein kennt unsere Stärken und Schwächen. Gott allein ist der Anfang und das Ende allen Seins auf Erden.
Wozu denn alle Bemühungen von milliarden Menschen, wenn Gott allein alles Sein in Seinen Händen hält; wenn Er alles weiß und alles lenkt.

In einem Traum sah ich ein Bild. Nur die Umrisse und Strukturen eines noch unsichtbaren Hauses waren zu erkennen. Mit viel Mühe und Geduld konnte ich das ganze Bild erkennen und gestalten. Das Haus Gottes als Bild, als Aufgabe und Lernprozess in meinem Leben? Jeder malt sein eigenes Bild nach Gottes vorgegebenen Strukturen. Gott der Herr lässt aus Liebe uns Menschen gestalten, formen und lernen, vielleicht viele Leben mit unseren Brüdern und Schwestern. Immer wieder aufs Neue, bis Gottes Gnade und Liebe uns gemeinsam zum „Neuen Leben“ führt und erweckt.

In der Bibel heißt es:
„So sage ich nun und bezeuge in dem Herrn, dass ihr nicht mehr leben dürft, wie die Heiden leben in der Nichtigkeit ihres Sinnes.
Ihr Verstand ist verfinstert, und sie sind entfremdet dem Leben, das aus Gott ist, durch die Unwissenheit, die in ihnen ist, und durch die Verstockung ihres Herzens.
Sie sind abgestumpft und haben sich der Ausschweifung ergeben, um allerlei unreine Dinge zu treiben in Habgier.
Ihr aber habt Christus nicht so kennengelernt;
ihr habt doch von ihm gehört und seid in ihm unterwiesen, wie es Wahrheit in Jesus ist:
Legt von euch ab den alten Menschen mit seinem früheren Wandel, der sich durch trügerische Begierden zugrunde richtet.
Erneuert euch aber in eurem Geist und Sinn und zieht den neuen Menschen an, der nach Gott geschaffen ist in wahrer Gerechtigkeit und Heiligkeit.“ (Epheser 4,17)

Der „Neue Mensch“ ist Gottes Plan und Wille.
Nach Seinem Willen zu leben und zu handeln, als ein Ganzes mit Ihm in der Mitte, ist der Himmel auf Erden.
Gottes Werk und Wille ist Seine Schöpfung, diese Schöpfung ist der Ausdruck Seiner Liebe. Gott liebt uns und ist uns im Herzen verbunden. Über diese Verbindung führt und begleitet er schließlich alle Menschen in Seine göttliche Liebe. Vertrauen wir dieser Liebe, so vertrauen wir Gott.
Aus der Quelle des Mitgefühls, der Barmherzigkeit, der Nachsicht, des Teilens, der Fürsorge und der Verantwortung für alle Menschen, gleich welcher Hautfarbe, Kultur und Religion können wir den tieferen Sinn von Nächstenliebe verstehen. Gemeinsam Gott zu dienen, zu lobpreisen in allem was ist, schafft uns die Freude und Zuversicht, für einen „Neuen Menschen“.
Sind wir bereit, die Liebe in allem zu erkennen, so sind wir bereit, uns im Jetzt für diese ewige Liebe zu entscheiden und an einem „Neuen Menschen“ mitzuwirken.
Möge uns die Kraft Gottes segnen und uns gemeinsam in Seiner Liebe vereinen.




Willibald, 15.04.2018